Am 21. Mai 1949 erfolgt der Eintrag ins Handelsregister. Dieser Zeitpunkt kann als das eigentliche Gründungsdatum der NOVAPAX Apparatebau angesehen werden. Johann Steiners Motto lautet „Geht nicht gibt’s nicht!“, und so werden in den Räumlichkeiten von NOVAPAX in der Geneststraße 6 in Berlin-Schöneberg unterschiedlichste Produkte wie z.B. Kochplatten, Schlüsselrohlinge, Gaslaternen und Bügeleisen gefertigt.
Ab 1963 werden größere Aufträge aus der Telefonindustrie ausgeführt. NOVAPAX fertigt Wählscheiben für SEL (Standard Elektronik Lorenz) an. Weitere Produkte sind Impulsräder, Gehäuse und Tasten.
Im Jahr 1951 wird der Kaufmann Heinz Schoeps eingestellt und erhält zwei Jahre später Einzelprokura. Im Auftrag von Ernst Rösler wird der „Wunderquirl“ hergestellt.