15. JOBMESSE BERLINWir sind dabei! 02. & 03.03.2024 ARENA BERLIN https://jobmessen.de/de/berlin
Wir sind dabei! 15. JOBMESSE BERLIN 02. & 03.03.2024 Samstag 10:00 - 16:00 Uhr Sonntag 11:00 - 17:00 Uhr IN KALENDER EINTRAGEN ARENA BERLIN Eichenstraße 4 D-12435 Berlin-Treptow IN GOOGLE MAPS ZEIGEN
For the Olympic Games in Munich 1972, a 300 m2 large light screen for advertising was installed at the intersection of Kurfürstendamm and Joachimstaler Strasse in Berlin. This media wall showed moving pictures in full color. NOVAPAX designed and manufactured reflectors, color plates and tiles.
The first order was in 1955 to produce the plastic part of the direction indicator of the Volkswagen beetle. In 1997 NOVAPAX started to cooperate with BRUSS Dichtungstechnik by developing a crankshaft gasket made of plastic for Volkswagen. Later, another joint project with BRUSS was the production of valve hoods made of plastic. A third...
In 1962, NOVAPAX built the ceiling lights, designed by Prof. Günter Symmank, for the new Berlin Philharmonics building of Hans Scharoun. The asymmetric base is very characteristic for the “Philharmonie Light 1” whose pentagonal form mimics the outline of the building. Various pentagonal “mushrooms” made of polyamide are densely staggered and filter the light which...
Im Jahr 1955 ging der erste Auftrag der Automobilindustrie an NOVAPAX für das Kunststoffteil für den Winker des VW Käfer. In Zusammenarbeit mit der Firma BRUSS Dichtungstechnik wurden ab 1997 Kurbelwellen-Dichtflanches für VW gefertigt, hinzu kamen später Ventilhauben aus Kunststoff und schließlich Ölwannen. 
Zu den Olympischen Sommerspielen 1972 in München wurde in Berlin am sogenannten Ku’damm-Eck, Ecke Kurfürstendamm/Joachimstaler Straße, eine 300 m2 große Lichtraster-Werbefläche eingerichtet. Diese Mediawand konnte farbige bewegliche Bilder erzeugen. NOVAPAX konstruierte und fertigte dafür Reflektoren, Farbscheiben und Kacheln. 
1962 wurde die von Prof. Dieter Symmank entworfene Deckenleuchte für die Berliner Philharmonie von Hans Scharoun realisiert. Charakteristisch ist die asymmetrische Grundform der „Philharmonie-Leuchte I“, deren Fünfeck sich auf den Grundriss des Gebäudes bezieht. Einzelne fünfeckige „Polyamidpilze“ sind dicht gestaffelt und filtern das Licht, das Dieter Symmank gern als „Sonnenuntergangslicht“ bezeichnete. Die Eröffnung der Philharmonie...